Wir sind Employour

„Nie wieder Kaffee kochen“ –  mit diesem Satz hat die Entwicklung unseres ersten Portals meinpraktikum.de angefangen. Das ehemals kleine Studentenprojekt hat sich heute und mit inzwischen 5 Portalen als eines der größten Netzwerke für Nachwuchskräfte in Deutschland etabliert.


Seit Anfang 2011 steht unser Team für erfolgreiches Personalmarketing mit Ecken und Kanten. Ob Ausbildung, Praktikum, Absolventenstelle oder Traineeship, bei uns finden Berufseinsteiger die richtigen Stellen. Wir setzen nicht auf Marketing-Floskeln, sondern auf Transparenz und Glaubwürdigkeit und bringen so Unternehmen und Nachwuchskräfte zusammen. Wenn es um die Besetzung von Nachwuchsstellen geht, führt kein Weg an Employour vorbei. Praktikantisch, Azubisch, Studentisch und Absolventisch sprechen wir fließend – online wie offline.


Bei uns passt nichts in Schablonen: Das gilt für Konzepte wie für Mitarbeiter. Dieses Team macht die Suche nach dem Wunschpartner für Bewerber und Unternehmen jeden Tag ein bisschen leichter.

Wir sind Employour

„Nie wieder Kaffee kochen“ –  mit diesem Satz hat die Entwicklung unseres ersten Portals meinpraktikum.de angefangen.

mehr erfahren...

Neues aus dem Employour Blog

Best Practice/Worst Case-Rückblick: Frechmutige User*innen-Kommunikation im Jahr 2015

Auch wenn sich nicht jedes Unternehmen, das eine eigene Facebook-Fanpage betreibt, daran hält, so gilt doch: Social Media sind Kommunikationskanäle und nicht zur einseitigen Verbreitung von Werbebotschaften gedacht. Die Fanpage eines Unternehmens sollte deshalb die Interaktion mit deren Nutzer*innen ermöglichen, um eine möglichst hohe Reichweite der Posts zu erzielen und keine statische Kopie der Firmen-Homepage sein. Neben Shares und Likes kommt es dabei auf Kommentare an. Für die organische Reichweite der Posts ist es zwar nicht wichtig, ob es sich um positive oder negative Kommentare handelt, Unternehmen sollte es jedoch nicht egal sein, wenn ihnen auf ihrer Fanpage öffentlich vorgeworfen wird, „staatlich finanzierte Arschkriecher zu sein“, oder?


#h2#„Don‘t feed the troll“ – gilt das noch?#h2#


Sie werden mir sicher zustimmen, dass man sich bei Reaktionen auf positive Kritik auf einigermaßen sicherem Terrain bewegt. Der Umgang mit negativer Kritik erfordert da schon einiges an Fingerspitzengefühl. Oft treiben sie den Verantwortlichen der Fanpage die Schweißperlen auf die Stirn und man fragt sich, was zu tun ist. Darauf eingehen? Den Kommentar ignorieren? Ihn vielleicht sogar löschen? In den meisten Fällen gilt, dass eine schnelle und angemessene Antwort die Wogen wieder glätten kann. Emotionen schlagen im Web 2.0 oft hohe Wellen und können Kettenreaktionen auslösen. Zeigt man sich gesprächsbereit und kooperativ, beruhigt sich die Situation in der Regel wieder.


Handelt es sich bei den Nutzer*innen allerdings um einen immer wiederkehrenden „Internet Troll“, empfahl sich bisher stets: „Don’t feed the troll.“ So wollte man ihnen die Aufmerksamkeit verwehren, nach der sie online suchen. Ignoriert man Trolle, erledigt sich das Problem häufig von ganz allein. Bei den meisten Unternehmen hat sich Ignoranz deshalb als gängiger Umgang mit wütenden User*innen-Kommentaren etabliert. Dass es aber auch anders geht, zeigten im Jahr 2015 zwei Unternehmen, die mit ihrer frechmutigen User*innen-Kommunikation (ein Begriff, den HR-Fachmann Jörg Buckmann 2013 fürs Personalmarketing etablierte und der sich zweifellos auch auf die Unternehmenskommunikation via Social Media anwenden lässt) im Internet für Furore sorgten und deren Reaktionen auf unerwünschte Kritik nicht unterschiedlicher hätten sein können.


##DIE WELT: „Wir sind deutschlandweit bekannt als linkes Propagandablatt und gehen jetzt mit der Antifa einen Kaffee trinken.“##

Alexandra Quant

115 Leser

Neues Jahr, neues Portal: meineuni.de ist da!

Wir haben in den letzten Wochen bereits häufiger angekündigt, dass wir im Januar etwas Großes vorstellen werden. Und wer uns kennt, kann sich schon denken, dass es sich dabei um ein neues Portal handelt. Hier ist es nun also, das neueste Baby aus der Webschmiede von Employour: meineuni.de!


Jan-Gerrit Meyer

506 Leser

Die wichtigsten Personalmarketing-Events 2016

Auch 2016 bitten wieder Vertreter der Branche zum Stelldichein: Welche Themen sind in den Personalmarketingabteilungen wirklich hoch im Kurs, welche Fragen möchte man seinen Kollegen stellen und welches Trends werden gemeinsam entdeckt? Auch dieses Jahr bieten wir Ihnen einen Überblick, damit Sie wissen, welche HR-Events sie im Auge behalten sollten – und für welche Veranstaltungen sich auch ein Blick über den Personalmarketing-Tellerrand hinaus lohnt. Damit begrüßen wir sie für 2016 und wünschen Ihnen einen guten Start ins neue Jahr.

#h3#Februar#h3#

##Social Media Week | 22.-26.02.2016 | Hamburg##

Kosten: kostenlos, Anmeldung erforderlich

Webhttp://socialmediaweek.org/hamburg/ Hashtag: SMWHH

Die Social Media Week Hamburg feiert ihr Fünfjähriges! Eine Woche lang gibt es wieder die Möglichkeit, sich über Marketing, das Social Media Business, technologische Neuheiten und vieles mehr auszutauschen und natürlich in Workshops zu netzwerken. Wie immer hat die kostenfreie Social Media Week ein übergeordnetes Thema. Während es letztes Jahr um das Thema Mobile Connectivity ging, lautet das Thema dieses Jahr: „Die unsichtbare Hand: Die verborgene Macht von Technologien (und wie wir sie zu unserem Nutzen anwenden können)“.


##EMBRACE_CHANGE New Work Innovation Lab | 22.02.2016 | Dortmund##

Kosten: 590€

Webhttp://www.embrace-change.de/ Hashtag: #omr16

Arbeitsfelder sind im Wandel. Was hat die Digitalisierung damit zu tun? Kommt es zukünftig nur noch auf die Ergebnisse an, egal von wo sie herkommen? Wie fördern wir zukünftig Talente, und was können wir dazu von der Parallelgesellschaft Fußball lernen? Diese und weitere Themen werden das Saatkorn Gero Hesse und seine Speaker im Rahmen einer Vortragsreihe mit Ihnen erörtern. Apropos Fußball, stattfinden wird dieses Event im neu eröffneten Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Denn ungewöhnliche Orte fordern ungewöhnliches Denken, sprich, die Kreativität, um neue Wege in HR zu gehen, wird angeregt. Wir sind gespannt :)


##Online Marketing Rockstars | 25.-26.02.2016 | Hamburg##

Kosten: n. a.

Webhttp://www.onlinemarketingrockstars.de/konferenz/2015/ Hashtag: #omr16

Online Marketing Rockstars goes Festival – dieser Satz bleibt auch dieses Jahr bestehen. An zwei Tagen werden wir in Hamburg die Möglichkeit haben, und über alle Neuheiten und Facetten im Bereich Onlinemarketing auszutauschen. Los geht’s am 25. Februar mit der Rockstars Expo, auf der Unternehmen aus den Bereichen Adtech und digitales Marketing ihre Angebote präsentieren können. Parallel dazu finden die Masterclasses statt, Seminare und Workshops, bei denen die Wissensvermittlung im Vordergrund steht. Am 26. stehen dann die Keyspeaker auf der Bühne, dieses Jahr unter anderem Tony Hawk, der dem ein oder anderen sicherlich als Profi Skateboarder bekannt ist. 


##HR BarCamp | 25.-26.2.02016 | Berlin##

Kosten: 86€, Vorverkauf am Freitag, 15.01. ab 10 Uhr

Webhttp://hrbarcamp.de/ Hashtag: #HRBC16

Auch das HR-Großereignis des D-A-CH-Raums wird dieses Jahr stolze fünf Jahre alt! Das bewährte Konzept der Sessions, die von Besuchern selbst mitgebracht und von allen gemeinsam ausgesucht werden, bleibt nach wie vor unberührt. Tickets sollte man sich schnell sichern, denn die sind recht zügig vergriffen.


#h3#April#h3#

##HR Hackathon | 16.-17.04.2016 | Berlin##

Kosten: kostenlos, Anmeldung erforderlich

Webhttp://www.hrhackathon.net/ Hashtag: #HRHackathon

Letztes Jahr das erste Mal am Start gewesen, freut es uns, dass Eva Zilz von Online-Recruiting.net wieder für 48 Stunden nach Berlin einlädt, um Recruiter und Programmierer zusammenzubringen. So sollen zu aktuell die Recruiter beschäftigende Themen und Problemstellungen die passende Lösung gefunden und im Idealfall direkt umgesetzt werden. Personaler können die Coder direkt bei der Arbeit begleiten und ihrerseits eine ganze Menge technisches Know-how aus erster Hand erhalten. So nah kommen sich HR und IT nur selten.


##Personal Nord 2016 | 26.+27.04.2016 | Hamburg##

Kosten: 15-30€

Webhttp://www.personal-nord.com Hashtag: #pnord16

Nachdem letztes Jahr satte 3.612 Besucher die Personal Nord das erste Mal in den Hamburger Messehallen besucht haben, zieht es auch dieses Jahr die Fachmesse für Personalmanagement dorthin. An Personalentscheider und Führungskräfte gerichtet, wird es neben zahlreichen allgemeineren Themen wie Weiterbildung, E-Learning und Employer Branding gibt es auch Vieles zum Thema Recruiting Trends und HR & Law zu sehen. Neben diversen Präsentationen und Vorträgen stehen hier allerdings die Messestände der Unternehmen im Vordergrund, die ihre Neuheiten und Ideen der Branche vorstellen möchten.


#h3#Mai#h3#

##re:publica | 02.-04.05.2016 | Berlin##

Kosten: 99-640€, Tickets bis zum 01.05.2016 erhältlich

Webhttp://re-publica.de Hashtag:#rpTEN

HELLO NET! So begrüßt uns derzeit die Homepage der größten Veranstaltung zum Thema Internet & Gesellschaft. Eine absolute Pflichtveranstaltung, wenn man wissen will, welches die „großen“ Themen sind, die unseren Alltag mit dem World Wide Web derzeit umtreiben. Der Call for Papers endete dieses Wochenende, wir dürften also in den nächsten Wochen erfahren, wie das Programm dieses Jahr aussehen wird. Und wünschen alles Gute zum 10. Geburtstag, re:publica!


##Media Convention Berlin | 02.-03.05.2016 | Berlin##

Kosten: Im Ticket zur re:publica enthalten

Webhttp://media-convention-berlin.de/

Wo die re:publica ist, darf die Media Convention Berlin nicht fehlen. Der internationale Medienkongress findet auch wieder parallel in Berlin statt und verbindet die Themen der re:publica, die sich vor allem um unser Onlineerleben drehen, mit dem Offlinegeschehen im Medienbereich. Den Zutritt erhält man wie gehabt durch das Ticket für die re:publica.


##Personal Süd 2014 | 10.+11.05.2016 | Stuttgart##

Kosten: 15-30€

Webhttp://www.personal-sued.de Hashtag: #psued16

Wo es eine Personal Nord gibt, ist die Personal Süd natürlich auch nicht weit. Die beiden Veranstaltungen unterscheiden sich hinsichtlich der Themenschwerpunkte nur wenig. Die Programme beider Veranstaltungen werden wie immer im Frühjahr veröffentlicht.


#h3#Juni#h3#

##Social Media Recruiting Conference 2016 | 23.06.2016 | Wien##

Kosten: 348-588€

Webhttp://social-media-recruiting-conference.at/ Hashtag: #SMRC16

Was ist der Unterschied zwischen Online- und Social Media Marketing? Und was für Konsequenzen hat das fürs Personalmarketing? Genau darum geht es auf der Social Media Recruiting Conference. Diese ebenfalls schon seit einigen Jahren in Hamburg und Wien stattfindende Konferenz behandelt alles, wenn es darum geht, potentielle Kandidaten über soziale Netzwerke anzusprechen, Guerilla-Marketing fürs Recruiting zu nutzen und natürlich das Thema der letzten Jahre: Mobile Recruiting. Der Termin für Hamburg steht noch nicht, in Wien sehen wir uns im Juni.


##Mitteldeutsche Personaltagung | 19.05.2016 | Halle (Saale)##

Kosten: 199€

Webhttp://mitteldeutsche-personaltagung.de/ Hashtag: #MPT2016

Unter der Überschrift „Erfolgsfaktor Personal“ dreht es sich auf der mittlerweile 8. Mitteldeutschen Personaltagung um den Status Quo des berühmt berüchtigten „War for Talents“. Das genaue Programm befindet sich noch in der Konzeption. Es kann allerdings nur spannend werden. Wer aus Mitteldeutschland also eine Gelegenheit sucht zu netzwerken, sollte sich diesen Termin im Kalender vermerken.


##Personalmanagementkongress | 30.06-01.07.2016 | Berlin##

Kosten: 890-1390€

Webhttp://www.personalmanagementkongress.de

Mit über 100 Referenten bietet der Personalmanagementkongress ein sattes Programm für die Human Resources-Branche an. Der Personalmanagementkongress ist damit Deutschlands größte Fachtagung im Bereich Human Resources. Genaueres zum Programm wird im Laufe des Jahres veröffentlicht.


#h3#September#h3#

##DMEXCO | 14.+15.09.2016 | Köln##

Kosten: Gestaffelte Preise von 0-399 €, Tickets vom 18.07.-15.09. erhältlich

Webhttp://www.dmexco.de Hashtag: #dmexco

Die Leitmesse für die „Digiconomy – die digitale Wirtschaft“ erwartet uns auch dieses Jahr wieder im September. Die Veranstaltung wird von über 80.000 Besuchern jährlich besucht. Wer sich also zur Abwechslung nicht über die Arbeit in der digitalen Wirtschaft, sondern über die Arbeit DER digitalen Wirtschaft informieren und austauschen möchte, ist hier sicherlich gut aufgehoben. Zur Einstimmung auf die Messe wird es im Vorlauf wieder die Night Talks geben: Am 01. März in München, am 26. April in Berlin sowie am 15. Juni in Hamburg können Sie im Vorfeld zur DMEXCO schon fleißig netzwerken.


#h3#Oktober#h3#

##Zukunft Personal | 18.-20.10.2016 | Köln##

Kosten: 50-120€

Webhttp://www.zukunft-personal.de/ Hashtag: #ZP16

Hamburg, Berlin, Stuttgart, München, Halle… Hier fehlt doch ganz klar noch eine Veranstaltung in NRW. Den Platz nimmt die Zukunft Personal in Anspruch, die gleichzeitig zu einer der größten Personalmanagement-Messen Europas zählt. Auch hier präsentieren sich Unternehmen aus der Branche, die für die Branche Dienstleistungen sowie Soft- und Hardwarelösung zu bieten haben. Das Highlight findet am Abend des ersten Messetages in Form der zweiten HR-NIGHT statt. Hier wird in lockerer Atmosphäre SpeedNetworkung betrieben.


##Personalmesse | 21.10.2013 | München##

Kosten: 20€

Webhttp://www.personal-world.de

Die Personalmesse ist eine besondere Fachmesse aus der Branche, da sie offen für Besucher ist oder in die Branche einsteigen möchten. Die Themen kreisen vor allem um Mitarbeiterentwicklung und Employer Branding. Für die Vorträge wird ein Ticket benötigt.


Wie immer gilt: Für Änderungen in Zeit, Ort und Preisen übernehmen wir keine Gewähr. Und haben wir eine Veranstaltung vergessen? Wir freuen uns über Kommentare und Erfahrungswerte, um die Liste zu ergänzen!

Jan-Gerrit Meyer

416 Leser

Employour blickt zurück: Unser Jahr 2015

Es ist wieder soweit: Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Und was für ein Jahr! Viel hat sich 2015 in Bewegung gesetzt. Nicht nur bei uns, sondern auch in der HR-Welt da draußen. Aber wir sind ehrlich: Wir haben vor allem an uns gearbeitet. Welche Stationen und Themen für uns besonders wichtig gewesen sind, möchten wir in diesem letzten Beitrag für 2015 nochmal zusammenfassen.


#h2#Der Mindestlohn ist da – was hat er gebracht? #h2#

Seit Januar gilt er, der gesetzliche Mindestlohn. Viel wurde über ihn spekuliert, diskutiert, es gab zu jeder geäußerten Meinung auch mindestens eine Gegenposition. Über die Debatte und im Speziellen über die Auswirkungen des Mindestlohns im Praktikum haben wir in einer mehrteiligen Blogreihe auf meinpraktikum.de berichtet. Für angehende Praktikanten wie auch Unternehmen haben wir zudem alle relevanten Informationen in unserem Mindestlohnbereich zusammengetragen. Freude traf dabei auf Besorgnis und Regeln auf Ausnahmen. Und während man sich über die Regelungen und die Höhe des Mindestlohns wahrscheinlich noch weiterhin in den nächsten Jahren streiten wird, sind uns zwei Gruppen aufgefallen, die in den meisten Fällen das Nachsehen haben: Volontäre und Trainees.


Aufgrund fehlender arbeitsrechtlicher Definitionen können beide Gruppen in den meisten Fällen als Ausnahmen geltend gemacht werden, für die der Mindestlohn nicht gezahlt werden muss. Unabhängig davon wie ihr Arbeitsalltag aussieht, es zählt nur das, was im Vertrag steht. Hier muss dringend gehandelt werden und die Gesetzgebung muss beide Gruppen von Berufseinsteigern als solche auch endlich wahrnehmen. Dafür gibt es beide Ausbildungsformen auch schon zu lange in Deutschland.


#h2#Sind sie schon „mobile“? #h2#

Der 21. April 2015 war ein Stichtag für jeden Seitenbetreiber. An diesem Tag wurde ein Google-Update aktiv, welches auf die Nutzung auf mobilen Endgeräten optimierte Internetseiten in den Suchergebnissen als besonders relevant einstuft. Dieses als „Mobilegeddon“ bekannte Update trägt der Entwicklung Rechnung, dass immer mehr Menschen Internetdienste mobil nutzen. Allein in Deutschland sind es laut ARD/ZDF-Onlinestudie 2015 55 Prozent der Internetnutzer, also mehr als jeder Zweite. Zudem beträgt die Zeit, die Menschen mobil online verbringen im Durchschnitt 158 Minuten am Tag – das sind 50 Minuten mehr als an einem internetfähigen Rechner. Der schnelle Zugang ohne große Hürden ist da nur ein Grund für.


Und auch auf die Jobsuche hat diese Veränderung im Nutzungsverhalten Auswirkungen. So nutzen laut einer Befragung von Indeed zur mobilen Jobsuche fast zwei von drei Kandidaten ihr Smartphone oder Tablet um nach Stellenangeboten zu suchen. Dem entgegen standen im September aber noch immer 51 Prozent nicht mobiloptimierte Karriereseiten laut der Mobile Recruiting Studie 2015 Deutschland der Wollmilchsau. Heißt zusammengefasst: Jeder zweite Internetnutzer trifft jedes zweite Mal auf eine für ihn kaum komfortabel nutzbare Internetseite. Dass dadurch ganze Zielgruppen vergrault werden und potentielle Bewerber wegfallen (wobei das Thema mobile Bewerbung und wie sie am besten aussieht generell noch zu klären ist unserer Meinung nach), sollte klar sein.


Schaut man sich nur unsere Zielgruppe, Berufseinsteiger zwischen 12-19 Jahren an, gehen sogar 86 Prozent laut JIM-Studie 2014 regelmäßig mobil ins Internet. Das merken wir an unseren eigenen Portalen: Der Traffic von Ausbildung.de besteht zu 40 Prozent aus Besuchen von mobilen Endgeräten. Alles Gründe, weshalb wir unsere Seiten auch nach und nach mobil optimieren. Sind Sie auch dabei? Nein? Dann wird es spätestens jetzt Zeit für einen guten Vorsatz…


#h2#Die Bedürfnisse der Absolventen#h2#

Beim Thema Mindestlohn kamen wir schon darauf zu sprechen: Die Situation der Trainees und Volontäre. Im April haben wir nicht nur unsere mobile Version von Ausbildung.de ins Rennen geschickt, außerdem launchten wir auch noch unser viertes Portal Trainee.de, welches sich ganz den Themen Traineeship und (zukünftig) Volontariat widmet. Wir ergänzen damit unser Angebot von Karista.de um eine wichtige Komponente.


Traineeships und Volontariate sind für Uniabsolventen eine relevante Alternative zum Direkteinstieg ins Berufsleben; eine Befragung von Kienbaum unter 600 Studierenden kam zum Ergebnis, dass für 9 von 10 zukünftigen Absolventen ein Trainee nach ihrem Abschluss attraktiver ist. Die Möglichkeit ein Unternehmen von mehreren Seiten kennenzulernen, eine sicherere Einarbeitung und die Perspektive auf eine gute Einstiegsposition zum Ende des Traineeships sind da die entscheidenden Argumente. Dieser Veränderung in den Bedürfnissen der Absolventen veranlasste uns dazu, Trainee.de aufzusetzen.


Jan-Gerrit Meyer

649 Leser

Von Smoothies und Recruiting im Start-Up

Im Juni dieses Jahres hat PricewaterhouseCoopers eine Befragung unter 270 Start-Up-Unternehmen durchgeführt und herausgefunden, dass über 73 % der befragten Unternehmen Probleme beim Recruiting haben. Eine erschreckende Zahl, vor allem wenn man bedenkt, dass viele Start-Ups auch nicht länger als zwei bis drei Jahre am Markt bestehen, wenn sie sich in dieser Zeit nicht festigen. Was häufig passiert, wenn wichtiger Arbeit aufgrund von Personalmangel nicht nachgegangen werden kann.


Seit unserem Launch von meinpraktikum.de im Jahr 2011 haben wir immer wieder mit anderen Start-Ups zusammengearbeitet, unter anderem, um sich gegenseitig bekannt zu machen. So haben wir auch dieses Jahr im Rahmen unseres traditionellen Karrierewichtel-Gewinnspiels von meinpraktikum.de eine Reihe junger Unternehmen als Gewinnspielpartner gewinnen können. Jessica Krauter vom Portal Buah hatte darüber hinaus gefragt, ob wir uns nicht mal über das Thema Recruiting im Start-Up unterhalten wollen. Aber sicher doch!


Jan-Gerrit Meyer

778 Leser